Mora Bushcraft Black und Bushcraft Survival

Das Mora Bushcraft Black und das Mora Bushcraft Survial vom schwedischen Hersteller Morakniv zählen zu den beliebtesten Outdoor-, Survival- und Bushcraftmesser am Markt. Die Outdoormesser von Mora haben unter Bushcraftern, Jägern und Survivalanhängern einen Kultstatus im Laufe der Zeit erreicht.

In diesem Beitrag möchten wir euch die Unterschiede der zwei sehr ähnlichen Messer Bushcraft Black und Bushcraft Survival aufzeigen und Sie euch näher vorstellen, aber auch Alternativen zu diesen beiden Modellen aufzeigen.

Das Mora Bushcraft Black und Bushcraft Survival sind leichte, stabile, sehr scharfe, schnitt haltige, feststehende Messer für Bushcraft, Survival & Outdoor. Diese Messer sind Arbeitstiere und kein Messer für die Vitrine.

Die Messer von Morakniv kommen aus der Praxis für die Praxis und das merkt man sobald man mit Ihnen Arbeitet. Sie besitzen unserer Meinung nach ein tolles Preis-Leistungsverhältnis auch wenn man immer wieder hört ist ja nur ein „Plastikmesser“. Aber so ist es halt im Leben die einen lieben Mora, die anderen hassen Sie.

Wir jedoch für unseren Teil sind von diesen Messern total überzeugt und viele andere Bushcrafter und Outdoor-Enthusiasten, wie man zum Beispiel auf YouTube und anderen Plattformen sieht, geben uns recht. Messer von Morakniv sind eben Arbeitstiere und keine Anschauungsobjekte.

Technische Daten: Mora Bushcraft Black vs. Mora Bushcraft Survival

Das Mora Bushcraft Black und das Mora Bushcraft Survival unterscheiden sich grundsätzlich nur durch die unterschiedlichen Scheiden. Beim Bushcraft Black erhält man die Köcherscheide ohne Zubehör, beim Bushcraft Survival ist auf der Scheide noch ein Feuerstarter und ein Diamantschleifstein angebracht.

Bei beiden Messern gibt es zusätzlich die Wahl welchen Klingenstahl Sie bevorzugen. Entweder den rostfreien Sandvik 12C27 Stahl oder eine beschichtete Karbon Stahl Klinge, doch dazu mehr unten im Beitrag.

  • Klingenlänge: 10,8 cm
  • Grifflänge: 12,5 cm
  • Gesamtlänge: ca 23 cm
  • Klingenhöhe: 2,3 cm
  • Klingenstärke: 3,2 mm
  • Messergewicht: 174 g
  • Klingenmaterial: Sandvik-Stahl 12C27 od. Karbonstahl
  • Griff Material: gummierten Kunststoff

Klinge Mora Bushcraft Black und Bushcraft Survival

Wie bereits oben angeschnitten stehen für jedes Model, also für das Mora Bushcraft Survival als auch für das Mora Bushcraft Black zwei verschiedene Stahlsorten (Karbonstahl bzw. Sandvik 12C27) zur Verfügung.

Mora bushcraft black orange
Schwarze Klinge = Karbonstahl, silbere Klinge = Sandvik 12C27

Beginnen wir mit dem Bushcraft Black, bei diesem wird Carbonstahl mit einer Rockwell-Härte von 58-60 HRC verwendet. Durch die schwarze Beschichtung der Klinge erhält es den Namen Black.

Das Modell mit dem Sandvik Stahl ist in Orange gehalten und heißt Morakniv Bushcraft Orange, diese Klinge besitzt keine schwarze Beschichtung und ist silber.

Mit den Farben genauso verhält es sich auch beim Mora Bushcraft Survival, die schwarze Version besitzt den Karbonstahl mit Beschichtung , das orange Messer den Sandvik 12C27 Stahl ohne Beschichtung.

Die Klinge ist 3,2 mm stark und 10,8 cm lang, bei Modellen mit dem nicht rostfreien Carbonstahl ist die Klinge zum Schutz vor Korrosion mit einer schwarzen Tri-Bond Beschichtung überzogen und schützt das Messer so vor Rost und Korrosion.

Obwohl das Mora Bushcraft keinen durchgehenden Erl (geht nur bis ins hintere Viertel des Griffstücks – ca. 8cm hinein) hat, machen die Mora Messer einiges mit und sind sogar zum Batoning im harten Bushcraft und Survival Einsatz geeignet.

Doch das wichtigste bei jeder Klinge ist die Schneideleistung und hier sind die Messer von Morakniv wahrliche Schneideteufel. Die Messer besitzen einen Scandi Schliff der perfekt für alle Outdooraufgaben also schnitzen und schneiden geeignet ist. Auch ist dieser Schliff relativ einfach, auch für Anfänger nachzuschärfen.

Welcher Stahl ist besser? Carbonstahl oder Sandvik 12C27?

Welcher Stahl besser ist für die Auswahl des richtigen Mora Bushcraftmessers für Sie hängt von Ihren Anforderungen ab. Wie schon ausgeführt gibt es die Klingen in zwei Versionen, wobei sich nur die Farbe und der Stahl unterscheiden.

bushcraft mora survivalDie orange Version besteht aus Sandvik 12C27 Edelstahl, der in Schweden und Teilen Nordeuropas sehr beliebt ist, während die schwarze Version aus Carbon Stahl hergestellt wird, der in den USA und Finnland weitaus beliebter ist.

Carbon Stahl kann härter sein und somit die Schneide besser halten, aber das gilt meist nur für billigere Messer und die Schneidengeometrie sowie das Härten der Klinge sind ebenso wichtige Faktoren. Carbon Stahl ist nicht rostfrei und benötigt mehr Pflege, deshalb hat Mora hier eine schwarze Beschichtung gewählt um die Korrosionseinflüße abzuhalten.

Bei diesen Mora-Messern werden die Klingen aus kaltgewalzten, rostfreiem 12C27 Sandvik Stahl und auf ca. HRC 56-58 gehärtet, während die Klingen mit Carbonklinge ein Rockwellhärte von HRC 58-60 aufweisen.

Wir können beide Stahlsorten empfehlen, diese haben eine lange Geschichte bei Outdoormessern und wir hatten bei beiden Modellen keine Probleme mit Rost. Wenn man das Messer nach Gebrauch trockenwischt und der Klinge ab und zu einen Tropfen Öl verpasst, wird mit diesen Messern lange Freude haben.

Der Griff des Bushcraft Black bzw. Mora Bushcraft Survival

Der Griff ist aus strukturiertem Gummi und unglaublich griffig. Wir hatten mit dem Mora Bushcraft Survival nicht das geringste Problem mit dem Griff während des gesamten Zeitraumes während wir dieses Messer besitzen und getestet haben. Selbst wenn der Griff mit glitschigem Fischschleim überzogen war oder mit nassen oder schmutzigen Händen benutzt wurde bot er einen hervorragenden Grip und ermöglichte ermüdungsfreies Arbeiten.

Der Griff hat eine ergonomische Form, die gut zu meiner mittelgroßen Hand passt, und eine vordere Fingermulde, die einen beruhigenden Kontaktpunkt an der Vorderseite des Griffs bietet. Auf der Oberseite des Griffs befindet sich ein Jimping, um eine noch bessere Daumenkontrolle zu ermöglichen.

Durch den symetrischen Aufbau ist das Mora Bushcraft Black sowohl für Rechts- und Linkshänder geeignet. Die Verwendung des Messers ist ein Vergnügen. Es ist schwer zu beschreiben aber durch das Zusammenspiel von Griff und Klingenlänge kann man beim Schneiden von Holz oder schweren Seilen eine große Hebelwirkung auf die Klinge ausüben. Aber auch ein überraschend feines Arbeiten ist möglich.

Die Scheide des Mora Bushcraft Black bzw. Bushcraft Survival

Die Scheide ist der einzig große Unterschied neben der Stahlsorte bei den Modellen Mora Bushcraft Black bzw. Mora Bushcraft Survival. Während das Mora Bushcraft nur eine normale Köcherscheide besitzt, ist beim Mora Bushcraft Survival ein „Aufsatz“ an der Scheide an dem folgende Tools untergebracht sind:

  • Feuerstahl
  • Diamantschleifstein

feuerstahl mora bushcraft orangeDie Kunststoffscheide ist, wie alle Mora-Messerscheiden, einfach, aber sehr funktionell und mehr als zufriedenstellend. Der integrierte Diamantschärfer funktioniert recht gut, wenn auch etwas grob (Körnung 600), während der robuste Feuerstahl im Stil der schwedischen Armee ziemlich effektiv und dick (∅ 8 mm) genug ist, um eine ganze Weile zu halten (ca. 6.000 Zündungen).

Der Halter für den Feuerstahl hält ihn gut fest und verriegelt ihn mit einem deutlichen „Klick“, so wie das Messer selbst, auch in umgekehrter Position. Damit scheitern überraschend viele Hersteller, aber mit dieser Hülle ist alles fest und sicher untergebracht, auch wenn es beim Schütteln ein wenig klappert. Der Griff des Feuerstahls hat auch ein Lanyardloch, um ihn zu sichern, wenn der Feuerstahl so abgenutzt ist, dass der Halter ihn nicht richtig sichern kann.

Die orange Farbe, obwohl vielleicht nicht cool und taktisch, ist aber sehr funktionell, da man das Messer nicht leicht verliert. Durch die Neon-Orange Farbe lässt sich das Messer schnell wieder finden.

Fazit Mora Bushcraft Black bzw. Mora Bushcraft Survival

Wir finden das Mora Bushcraft Black aber auch das Mora Bushcraft Survival einfach fantastisch. Wir wollen nicht verheimlichen das wir große Mora Fans sind, aber Morakniv hat uns überzeugt. Nicht nur das hier das Preis-Leistungsverhältnis stimmt diese Messer machen das was Sie sollen – schneiden.

Für den Bushcraft Bereich finden wir diese Messer von Mora mehr als geeignet. Für ein Survival-Messer finden wir jedoch eine längere Klinge und eine Full-Tang Konstruktion besser. Hier kommt man aber speziell in Deutschland wieder mit dem Gesetz in Konflikt, wo man unter Umständen mit Messerklingen über 12 cm Probleme kriegen könnte.

Für Einsteiger und Profis aber absolut geeignet und wer eine Full-Tang Konstuktion bevorzugt, sollte sich unseren Beitrag über das Mora Garberg ansehen oder unsere Top 10 Bushcraft Messer.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*